Mittwoch, 18. Juni 2014

MMM - im doppelten Lottchen


Herzlich willkommen zum heutigen MMM, hier und auf dem MMM blog.

In den letzten Tagen las und hörte ich, dass es anderswo kühl und grau ist - in Berlin herrschte bis gestern moderates Sommerwetter. Ich bin absolut kein Hochsommertyp und mag den Sommer so wie er gerade ist (oder bisher war? Ab Freitag wird es auch hier kühler...) am liebsten, gerne auch noch 2, 3 Grad mehr, aber bitte mit kühler Briese.

Nähtechnisch bin ich schon im Urlaubsmodus und habe bereits angefangen meine Urlaubsgarderobe zu nähen. Wie im letzten Jahr schonen wir unsere Klimabilanz und fahren nach Oberbayern. Ich gehe von moderatem Sommerwetter aus und plane entsprechende Kleidung.

Passenderweise habe ich am Wochenende einen Stoff verarbeitet, den ich im letzten Jahr zusammen mit Christel gekauft habe. Offenbar hatte ich was größeres mit ihm vor - immerhin hab ich 5m des feinen Viskosejerseys gekauft. Genug, um meine beiden derzeitigen Lieblingsschnitte - Tiramisu und Vogue 1027 - daraus zu nähen. Gesagt, getan, die Kleider waren am Donnerstag zugeschnitten und am Samstag spät hatte ich zwei neue fast identische Sommerkleider. Ein bisschen bekloppt, ich geb`s zu.

Frau Crafteln schrieb vorgestern, dass ihr mal wieder auffällt, dass sie beim Nähen gerne auf Nummer sicher geht. Ein Schnitt, einmal für gut befunden, wird von ihr gerne immer wieder genäht. Sie zeigt dies mit einer Galerie wunderschöner und gar nicht immer gleicher Kleider. Vielfalt in Einheit sozusagen.

Mir geht es ganz genau so wie ihr. Wenn sich ein Schnitt bewährt, gehe ich in Serie. Ich finde das auch mehr als schlüssig: ich hasse das Abpausen von Schnitten und durch die Mehrfachnutzung "rentiert" sich diese Arbeit sehr. Und wenn ein Schnitt richtig gut ist - warum sollte man dann auch nicht in Serie gehen?

Aber ich verstehe Frau Crafteln auch sehr gut in dem was sie zum MMM sagt: dass sie doch ein wenig Skrupel hat, hier immer wieder "das Gleiche" zu zeigen. Auch ich hab überlegt, ob ich allen Ernstes heute schon wieder ein Jerseykleid zeigen mag. Vielleicht kam deshalb auch die Idee mit den zwei Lieblingskleidern aus einem Stoff: Mehr vom Gleichen = doppelt gut!?

Wie auch immer. Hier ein paar total viele Impressionen von meinem neuen Vogue 1027 aka Wohnkleid:

Wie man sieht, binde ich die Bindebänder im Rücken, ich finde das hübscher als diese baumelnden Bänder vor dem Bauch.

Und hier nochmal in groß und Nahaufnahme. Wie schon an anderer Stelle geschrieben, halte ich den Schnitt für den ultimativen Sommer-Jerseyschnitt. Durch den weiten Rock und die angeschnittenen Ärmel ist das Kleid sehr schön luftig, man schwitzt nicht so darin und ist trotzdem sehr angezogen.
Der Schnitt ist gut umzusetzen und das Kleid näht sich recht flott und unkompliziert - bis auf die Bindebandlösung. Da muss man schon ein wenig "rumfrikkeln". Am Ende hat man beim Zusammensetzen von Ober- und Unterteil ziemlich viele Lagen Stoff, da hilft Vertrauen in die Maschine und beherztes Nähen, gerne auch eine zweite Runde zur Sicherheit.

Der Schnitt braucht recht viel Stoff und der Zuschnitt des Rockteils ist ein bisschen nervig, weil er eben so groß ist.
"Dafür" hat der Schnitt Taschen, und zwar große, das ist ein echter Pluspunkt. Und: Im Gegensatz zu ärmelfreien Kleidern mag ich an mir angeschnittene Ärmel sehr gerne, die ja noch dazu sehr flott zu nähen sind.
Ein echter Nachteil des Kleides: Es ist total unpraktisch wenn man wie ich auf dem Fahrrad unterwegs ist. Ich habe mir bereits eines meiner Kleider fast ruiniert - seit dem Wochenende ist es wieder heile! - und es macht wirklich keinen Spaß auf der Straße zu stehen und nicht zu wissen, wie man das Kleid jetzt wieder aus der Kette herausbastelt ohne sich per Schere zu befreien.
Ich löse das Problem mit einem Haargummi, für kurze Strecken ist das ok.
Kommen wir nun zur Nr. 2 meines kleinen Sommerjerseykleid-Contests: Tiramisu. Der Schnitt macht ja gerade gewisse Karriere im Internet, nicht zu unrecht wie ich finde.
Wo ähneln sich die beiden Kleider und welches sind die wesentlichen Unterschiede?


Tiramisu ist ebenfalls ein klassisches Fake-Wickelkleid, auch mit Taschen und moderat weitem Rockteil. Die Ärmel sind ebenfalls angeschnitten. Die Näh-Beschreibung ist sehr gut und ich denke, das Kleid ist durchaus auch für etwas erfahrene Anfängerinnen geeignet. Insgesamt finde ich Tiramisu einfacher und flotter zu nähen.

Was mich sehr irritiert hat, sind die Größenverhältnisse bei Tiramisu: Während ich beim Vogue-Kleid die 14 genommen habe (die 12 hätte es auch getan, ich hatte aber diesen Schnitt mit den größeren Größen), habe ich hier entsprechend der Größenangaben die 2. von 5 Größe gewählt  - und kann noch einige Zentimeter in der Breite wegnehmen. Ich bin mir fast sicher, dass mir auch die kleinste Größe passt - was schon sehr strange ist, ich trage üblicherweise Größe 40/42. Ach ja: laut Größenangaben müsste ich C-Cup wählen, da das zu groß war bin ich mittlerweile auf B umgestiegen.

Und: Ich habe die Oberteile um ca. 2 cm verlängert, in der Originalfassung verläuft die Naht direkt über der Brust. So is jetz schick!
Das Kleid eignet sich erheblich besser zum Fahrradfahren, man braucht keinen Knoten in den Rock zu machen.
Preislich liegen die beiden Schnitte derzeit gar nicht so weit auseinander - den Vogue-Schnitt gibt es aktuell bei Vogue für gut 17 $ - ich hab ihn auch schon teurer gesehen - und Tiramisu findet man z.B. bei Santa Lucia Patterns. Beide sind nicht gerade günstig, aber doch preiswert, wenn man ihn mehrfach näht.

Welcher der Schnitte gewinnt nun nach reiflicher Überlegung meinen kleinen Contest? Schwierig, da mir beide wirklich gut gefallen. Mema kommt nach ihrem Test zu dem Schluss, dass ihr Vogue besser gefällt als Tiramisu. Letztlich ist es - wie immer - eine ganz individuelle Entscheidung, je nachdem ob man nie Fahrrad fährt oder keine Lust auf zu viel Stoff hat.

Ich werde beide Schnitt sicherlich nochmal nähen - aber ganz sicher nicht mehr in diesem Jahr! Für`s erste hab ich genug Jerseykleider :)

Und Ihr so?

Kommentare:

  1. Guten Morgen!!
    Dieses Kleid schreit förmlich nach SOOOOOOMMMMER!!!!! Tolle Farben! Da kann sich das graue Wetter echt verziehen, bzw. wegbleiben!!! Lach…

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes, farbenfrohes Kleid! Der Stoff ist echt der Hammer. Der Schnitt passt sehr gut dazu - weiter Rock, angeschnittene Ärmel, Taschen, das gefällt mir! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Ich bin begeistert von deinem Vogue Kleid. Steht Dir wirklich ausgezeichnet.
    Leider ist das Schnittmuster ja wirklich sehr teuer. Aber Du hast geschrieben, dass es das gerade im Sale gibt... Wo kann ich das denn finden?
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jetzt nochmal nachgeschaut. Sale stimmt nicht ganz. Bei Vogue sind zwei Preise angegeben: Retail 27 $ und Our Price: 17 $... Also nicht ganz richtige Info...

      Löschen
  4. Wegen des Fahrradproblems, schau mal hier http://www.allthatiwantshop.com/collections/cycle-chic/products/rockhalter
    so etwas müsste man sich abgewandelt selbst machen können, bräuchte so etwas auch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ein super Tip. Ob das auch bei einem langen Kleid funktioniert? Danke!

      Löschen
  5. oh was für schöne Kleider! Mein Favorit ist das Vogue Kleid.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Der Stoff ist ja schonmal supertoll. Bei den Kleidern kann ich mich nicht entscheiden, ich finde sie Beide toll! Das Vogue für Sommerfeste, das Tiramisu für Fahrradtage......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen