Dienstag, 19. August 2014

Im Afrikafieber

Kaum aus dem Urlaub in Oberbayern zurück, wartete eine Großbestellung auf mich: Wax Prints from Africa London! 
Aber der Reihe nach: Wie hier ausführlich beschrieben, haben mich zuerst Suschnas Überlegungen zu "echten" Afrikastoffen und dann Lena Hoscheks diesjährige Fashion Week Show zu einem cross over Dirndl inspiriert, a la Bayern meets Afrika.
Passende, wirklich schöne Stoffe waren schnell gefunden: Die Auswahl bei Empire Textiles ist groß, die Stoffe günstig und man entdeckt immer wieder was neues, schöne Details und Muster.

Leider konnte ich unsere Bayern-Reise nicht für einen Abstecher nach München nutzen, um mir die tollen Modelle von Noh Nee anzusehen und mir Inspiration zu holen. Statt dessen nutzte ich die wenigen Gelegenheiten, zu denen ich W-Lan hatte, um mich für eine halbwegs finanzverträgliche Auswahl an Stoffen zu entscheiden und mit den Mit-Bestellerinnen dahoam zu kommunizieren.

In der Zwischenzeit hatte sich nämlich eine immer größer werdende Runde Nähnerds zusammengefunden, um eine Bestellliste zu entwickeln. 6 yards von jedem Stoff wollen gut aufgeteilt sein, also müssen Ideen gesammelt und Listen geschrieben und überarbeitet werden.

Diese Aufgabe übernahm dankenswerterweise Lucy. So gab es nach meiner Rückkehr eigentlich nicht mehr so viel zu tun: Letzte Liste zusammenstellen, nochmal checken und das Finanzielle bestätigen lassen. Und dann: der große Moment: die 500 €-Bestellung abschicken.

Puh, das war spannend, zumal zwischenzeitlich immer wieder Stoffe verschwanden. Eben noch im Netz, waren sie jetzt schon ausverkauft. Listen also nochmal anpassen, neu ausrechnen... Irgendwann war es dann geschafft!

Das war am Samstag vor einer Woche. Am darauffolgenden Montag dann erhielt ich die Nachricht: Your order has been dispatched. Uups, das ging aber schnell! Und am Mittwoch dann die Info, dass mein - unser - Paket am Donnerstag voraussichtlich zwischen 12.55 und 13.55 Uhr zugestellt wird. Und genauso kam es: Um 13:30 MEZ brachte ein sichtlich angestrengter Paketbote das recht kompakte, aber sauschwere Paket in unsere Wohnung in den 4. Stock.  An dieser Stelle: Vielen, vielen Dank!

Sofort machte ich mich mit L1 ans Auspacken (leider nicht doskumentiert) - und war begeistert! So viele schöne, besondere Stoffe! Im gleichen Moment ärgerte ich mich, den ein oder anderen Stoff wieder von meiner Liste genommen zu haben...

Hier ein Eindruck der ganzen Pracht:



Die Stoffe mussten dann noch ein paar Tage unter unserem Schrank verbringen und wurden nun gestern von mir im Großkoffer zu Lucy gerollt. Ich sag Euch: 72m Stoff tragen sich nicht mit links!

Lucy war schon vorbereitet für die anstehende Verteil- und Versendearbeit. Wir machten große und kleine Stapel, maßen Teilstücke aus und schnitten zu. Am Ende wurden die Stapel in vorbereitetes Packpapier verpackt und mit Adress-Aufklebern versehen. In den nächsten Tagen werden sie dann wohl ihren Weg zum Herm*s Shop finden und dann die anderen Frauen - hoffentlich - erfreuen!

Hier die Pakete im Überblick:
 

Noch ein Wort zu den Stoffen: Die Muster sind allesamt sehr groß, deutlich größer als sie im Shop wirken. Das macht aber nichts: Die Muster und die Farben sind toll. Die Stoffe sind, wie zu erwarten, imprägniert und dadurch zunächst recht fest und steif. Das gibt sich aber mit dem ersten Waschen. Für das im Übrigen Farbfangtücher empfehlenswert sind: sie bluten nämlich ordentlich aus. Die unterschiedlichen Preise machen sich übrigens offenbar in unterschiedlichen Stoffqualitäten bemerkbar: manche Stoffe wirken wie Leinen, andere sind so fein wie Seide!

Mein Fazit: Eine tolle Aktion, die mir Spaß gemacht hat und eine interessante Erfahrung. Der Shop ist absolut empfehlenswert und die Stoffe sind ganz anders, als das was es hier in den klassischen Afrikashops so gibt. Und: Wir haben locker das Porto gespart, damit hat es sich ja doppelt gelohnt :)
Vielen Dank, Lucy, für die Listenschreiberei und Vor- und Versandarbeit - und danke an die Mitbestellerinnen für die Experimentierfreude!

Hier noch ein kleines Video, das den Markt von Kumasi zeigt, den wohl größten Markt in Westafrika mit einer riesigen Stoffauswahl, der mich 1998 schon sehr begeistert hat (obwohl ich da noch gar nicht genäht habe) und den ich sehr gerne mal wieder besuchen würde:



Kommentare:

  1. Toller Film, Danke fürs Verlinken!

    AntwortenLöschen
  2. ich bin echt gespannt. wenn ich jetzt Menschen sehe, die Kleidung aus solchen Stoffen tragen, muß ich aufpassen, daß ich sie nicht anstarre. Also die Kleidung. Auf Stoffmärkten gibt es auch einen stand mit solchen Stoffen. Die werde ich dann mal genauer ansehen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Ach, dann ist die Hoschek nicht die einzige, die die Stoffe bajuwarisch interpretiert? Mir gefällt Noh Nee fast noch besser.
    Und vermutlich auch das, was ihr draus macht.
    Spannend!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe die Waxprints von vlisco - diesen Sommer hatte ich fast nur selbstgenähte Hosen aus Stoffen von vlisco an.

    Jetzt wird es spannend was ihr daraus näht...

    AntwortenLöschen